Regionaltreffen Osnabrück

Neue Osnabrücker Zeitung: 02.03.2018

Von Schwarzlichttheater bis Krimi Vielseitiger Vorentscheid zum niedersächsischen Schülertheatertreffen 

Von Anne Reinert 

 

Osnabrück . Im Juni findet in Osnabrück das 20. Niedersächsische Schülertheatertreffen (NiST) statt. Die teilnehmenden Gruppen werden bei regionalen Treffen in ganz Niedersachsen ausgewählt. Auch sieben Gruppen aus der Stadt und dem Landkreis Osnabrück bewerben sich. Sie traten nun zum Auswahlverfahren an. 

Nicht nur beim Fußball wärmen sich die Spieler auf. Auch vor dem Theaterauftritt gibt es ein Warm-up. Und so bringt Lehrerin Stefanie Westphal die Schüler und Schülerinnen in der Heinrich-Schüren-Grundschule erst mal in Bewegung, lässt sie schnell und dann ganz langsam gehen und steigert schließlich den Schwierigkeitsgrad. „Macht jetzt das Gegenteil von dem, was ich sage“, fordert Westphal die Kinder und Jugendlichen auf. Also sollen sie (nicht) vorwärts gehen, sich (nicht) hinlegen und (nicht) die Arme hochheben. Kreuz und quer bewegen sich die Mädchen und Jungen durch die Schulaula, die jüngeren kichern hin und wieder.

Anlass ist das Regionale Schülertheatertreffen in Osnabrück. Denn bevor das 20. Niedersächsische Schülertheatertreffen (NiST) vom 4. bis 8. Juni Gruppen aus dem ganzen Bundesland in Osnabrück versammelt, werden die Teilnehmer in insgesamt 13 regionalen Treffen ausgewählt. 56 Gruppen mit insgesamt 1050 Schülern haben sich dieses Mal beworben; etwa zehn von ihnen werden letztlich dabei sein. Unter anderem in Göttingen, Wolfsburg, Oldenburg, Lüneburg und Aurich finden weitere regionale Schülertheatertreffen statt.

Es geht nicht um Sieger

Stefanie Westphal ist Vorsitzendes des veranstaltenden „Fachverbandes Schultheater – Darstellendes Spiel Niedersachsen“ und unterrichtet Deutsch, Französisch und Darstellendes Spiel am Artland-Gymnasium Quakenbrück. „Es geht nicht darum, am Ende einen Sieger zu küren“, erklärt sie. Vielmehr gilt sowohl für das Abschlusstreffen im Juni als auch für die regionalen Treffen, dass die Schüler einander ihre Produktionen zeigen und sich darüber austauschen. Und natürlich geht es um den Spaß am Theaterspielen. 

„Unser Ziel ist, dass wir schöne Vorstellungen geben und mit Neugierde zuschauen“, sagt Stefanie Westphal denn auch bei der Begrüßung der drei Gruppen in der Grundschule. Dort findet der eine Teil des Osnabrücker Regionaltreffens mit drei Gruppen statt. Parallel dazu treffen sich vier weitere Schülertheatergruppen aus Osnabrück, Bramsche und Bad Essen im drei Kilometer entfernten Ratsgymnasium. Beobachtet werden die Theatergruppen von Vertretern des 20-köpfigen Beratungsgremiums, das am 9. März entscheidet, welche Gruppen beim Treffen im Juni dabei sind. In der Heinrich-Schüren-Schule sind Stefanie Westphal und ihr Kolleg Oliver Kleinsorge für das Gremium da. 

Lehrer als Schildkröten

Auch für Lehrer gibt es Angebote beim Schülertheatertreffen. Eine Woche vor dem Regionalen Schülertheatertreffen ist in der Gesamtschule Schinkel (GS) zu erleben, wie 13 Lehrer sich als Schildkröten, Affen und Pferde durch den Theaterprobenraum bewegen. „Gegen den Strich gebürstet“ heißt der Workshop mit Theaterpädagogin Iris Hörtzsch. Sie vermittelt den Lehrkräften, wie sie ihre Schüler dazu bringen, Bühnencharakteren ungewöhnliche Akzente zu verleihen. Da kann es etwa helfen, einer Figur tierähnliche Bewegungen zu verleihen. Oder einen Tic, bei dem sie grundsätzlich im rechten Winkel nach rechts oder links abbiegen. Auch das ist eine Übung, die die Lehrer an diesem Vormittag kennenlernen.

„Schüler haben noch nicht so viel Lebenserfahrung, auf die sie für eine Figur zurückgreifen können“, erklärt Iris Hörtzsch. Deshalb ist es für sie noch schwieriger, eine Figur nur im Kopf zu entwickeln. Die Übungen helfen ihnen, andere Zugänge zu ihren Bühnencharakteren zu finden. Aber auch für die Lehrer ist der Workshop eine wichtige Erfahrung. „Es ist immer wieder gut, auch mal wieder selbst zu spielen“, erklärt Wolfgang Gerdes, Geschäftsführer des niedersächsischen Schultheater-Fachverbandes und Theaterpädagoge an der Oberschule Bad Laer. Denn so rufe er sich in Erinnerung, wie es ist, auf der Bühne zu stehen, anstatt immer nur die Schüler anzuleiten. 

Gerdes gehört neben Stefanie Westphal und Rebekka Möller zum Organisationsteam des NiST. Letztere ist Lehrerin für Darstellendes Spiel an der Gesamtschule Schinkel. Beim NiST gehe es auch darum, „die kulturelle Bildung im Flächenland Niedersachsen“ zu fördern, erklärt Möller. Bei der Entscheidung darum, welche Gruppe im Juni in Osnabrück dabei sei, zähle aber nicht nur die Qualität. „Es sollen auch alle Schulformen und Regionen dabei sein“, sagt sie. 


Regionaltreffen Wolfenbüttel


Regionaltreffen in Göttingen


Das NiST 2018

findet vom 04.-08. Juni in Osnabrück statt.

Der Fachverband Schultheater – Darstellendes Spiel Niedersachsen e. V. lädt alle niedersächsischen Theatergruppen, in denen überwiegend Kinder und Jugendliche mitwirken, zur Teilnahme am 20. Niedersächsischen Schülertheatertreffen (NiST) ein.

 

Ziele des NiST sind,

  • die Vielfalt des Theaterspielens in allen Schularten und Schulstufen sowie in den Jugendgruppen Niedersachsens der Öffentlichkeit vorzustellen,

  • den Erfahrungs- und Gedankenaustausch unter den Spielgruppen und den Spielleitern zu stärken,

  • die Förderung des Schultheaters in allen Regionen des Landes anzuregen und zu unterstützen.

 

Die Regionaltreffen

Zunächst finden im Frühjahr 2018 Treffen in den einzelnen Regionen statt, an denen jeweils – ohne Vorauswahl – mehrere Spielgruppen teilnehmen. Diese Treffen dauern in der Regel einen Vormittag, ggf. bis in den frühen Nachmittag.

Jede Gruppe trägt sich bei der Anmeldung für zwei Regionaltreffen ein, damit eine gleichmäßige Verteilung auf die Spielorte erfolgen kann.

Für jede Gruppe stehen 20 bis max. 30 Minuten Spielzeit zur Verfügung. Es können auch fertige Teilstücke von Produktionen gezeigt werden, die als Ganzes noch nicht aufführungsreif sind.

Ein Schwerpunkt der Treffen sind die Gesprächsrunden der Schülerinnen und Schüler. Parallel dazu treffen sich die Spielleiterinnen und Spielleiter mit Mitgliedern des Beratungsgremiums.

Für das Gelingen des Regionaltreffens ist die Teilnahme aller Gruppen an der gesamten Veranstaltung notwendig.

 

Zentrales Abschlusstreffen

4. bis 8. Juni 2018 in Osnabrück

Aus den Aufführungen der Regionaltreffen stellt ein Beratungsgremium ein Programm von etwa zehn Produktionen für das zentrale Abschlusstreffen zusammen. Nach Möglichkeit sollen die unterschiedlichen Spielansätze, die verschiedenen Altersstufen, Schul- und 

 

Organisationsformen sowie die Regionen Niedersachsens vertreten sein.

 

In Frage kommen solche Produktionen, die den Auswahlkriterien entsprechen und in Form und Inhalt der Altersstufe, der Problemlage und den besonderen Bedingungen der Spielenden angemessen und für ihr Publikum interessant sind.

 

Auswahlkriterien sind u. a.

  • der Umgang mit den Ausdrucksmitteln Körper, Sprache und Raum,

  • der Umgang mit Zeit (Zeitgefühl / Dynamik / Tempo),

  • der angemessene Einsatz von Bühnenbild, Licht und Ton,

  • der Gesamteindruck und das Konzept

  • Spielfreude / Spannung / Präsenz.

 

Für die am zentralen Abschlusstreffen in Osnabrück teilnehmenden Gruppen sind Fahrt und Unterkunft weitestgehend frei. Sie beteiligen sich an den Verpflegungskosten.

Die Teilnahme gilt – wie die an den Regionaltreffen – gemäß Nr. 3.2 Erlass des MK „Förderung von Schülerwettbewerben“ vom 10.6.1997 als schulische Veranstaltung.

 

Anmeldeverfahren

Meldeschluss ist Freitag, der 12.1.2018.

Die Meldungen können online ausgefüllt werden oder sie sind zu richten an den

Fachverband Schultheater

z.H. Wolfgang Gerdes

Am Natruper Steinbruch 1

49076 Osnabrück

w.gerdes@schultheater-nds.de

(Online-)Anmeldeformulare sind zu finden auf der Homepage www.schultheater-nds.de .

 

Die Regionaltreffen 2018

Mo 5.2.18

Göttingen

Do 22.2.18

Osnabrück

Fr

9.2.18

Bad Zwischenahn / Ofen*

Do 1.3.18

Oldenburg

Di

13.2.18

Wolfsburg

Do

1.3.18

Aurich

Mi

14.2.18

Hemmoor

Mo 5.3.18

Augustfehn *

Di

20.2.18

Wolfenbüttel

(in Kooperation mit dem Projekt „Freispiel“ des Lessingtheaters)

Di

6.3.18

Lüneburg

Mi

21.2.18

Di

6.3.18

Scheeßel

Do

22.2.18

Winsen, Roydorf

Mi

7.3.18

Celle

* nur Kindergärten 

Download
Anmeldung RSTT 2018
Bei online Anmeldung bei einem MAC Computer bitte Vorschau benutzen. Bei Windows Rechnern muss mit dem Programm Foxit gearbeitet werden.
Anmeldeformular RSST_2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 61.1 KB

Wer das PDF Formular online ausfüllen möchte, muss bei einem Windows Rechner das Programm Fotit nutzen. Adobe funktioniert in diesem Fall leider nicht. Hier ist ein Link, um Foxit zu instalieren:

https://www.foxitsoftware.com/downloads